Felix Rahm Gesamtsechster an der Kalmit, Hartmut Ost wurde „Pfälzischer Berglaufkönig 2017“ in der AK65

 

Genau 566 LäuferInnen waren am Samstagnachmittag in Maikammer am Start, um die Kalmit zu stürmen. Damit war dies das schlechteste Teilnahmeergebnis seit 2000.

Mit 673 m ist der Kalmit der zweithöchste pfälzische Berg nach dem Donnersberg.

Vom Maikammer aus sind auf einer Länge von ca. 8,1 km rund 505 Hh überwiegend auf Asphalt zu überwinden.

Nur die letzten 400m Meter verlaufen dann nur noch leicht ansteigend und teilweise mit Bodenwurzeln versehend zum Kalmitgipfel.

Zum siebten Mal siegte der diesjährige Gesamtsieger im Pfälzer Berglaufpokal: Jonas Lehman beim Kalmitlauf. Nach dem Melanie Noll nicht mehr antrat und sich offenbar vom Berglauf-Leistungssport zurückzog, siegte verdient und soverän die diesjährige Donnersberglaufsiegern: Simone Raatz. Den Gesamtrang zwei in der Berglaufwertung holte sich überraschend LC-Mitglied Tom Heuer ebenfalls für den TUS Heltersberg.

In diesem Jahr waren es 7 LäuferInnen des LC Donnersberg, welche sich am Samstagnachmittag auf den Weg zur Haardt machten.

Mit dabei die beiden LC-Shootingstars Felix Rahm (MHK), hier kurz vor dem Ziel und Hartmut Ost (AK 65).

 

Was er wohl gerade denkt? Heute leider nur Rang 4!

Fast 3 Minuten schneller als im Vorjahr war Roland Schreiber. Auch er gab zum Schluss nochmal alles und kann mit der Saison zufrieden sein.

Hartmut Ost hoch konzentriert. Nachdem offenbar aus Verletzungsgründen Gerhard Baus nicht am Start war, stand im voraus schon fest, dass Hartmut den Gesamtersten der AK 65 im Berglaufpokal holen wird.

Gesamtzweiter am Kalmitlauf und in der Berglaufpokalwertung wurde Karl-Heinz Klos . Er lief nach dem Bad Dürkheimer Berglauf sein bestes Berglaufstraßenrennen in dieser Saison nachdem er in diesem Jahr 7 Monate pausieren musste. Hier im Bild mit Peter Beil (links), welcher in der Vergangenheit ebenfalls schon mehrmals auf dem AK-Siegertreppchen stand.

Ein Dritter Podiumsplatz erreichte überaschend Sascha Christmann bei der Berglaufwertung in der AK35.

Eine Stunde zuvor,kämpfte er sich zum Ziel. Er weiß es: Hier muss für die Saison 2018 dringend an einem besseren Laufstil gefeilt werden.

Als einzige LC-Dame war Doris Bertleff-Lutz an der Kalmit am Start. Auch sie weiß es: Hier gibt es in der W55 für sie nichts zu gewinnen. Die schnellsten drei W55er laufen hier eine Zeit unter 48 Min.

Ehemann Richard Lutz war offenbar sehr zufrieden; erreichte er doch nahezu gleiche Zeit wie im Vorjahr. Das „Kalmitbrot“ hat er sich in jedenfall verdient.

In diesem Jahr mit dabei waren die Ehefrauen von Hartmut und Gerhard.

Uwe Meyer war mit seinem „Jacko“ ebenfalls an der Kalmit unterwegs und feuerte kräftig an.

Unser LC-Sportfotograf Gerhard Jendryschik schoß die wunderbaren Bilder.

Er hat – wie wir meinen- oft den richtigen Blick für besondere Aufnahmen.

Bei der Mannschaftswertung konnte der LC leider nur den 9. Platz erreichen. Da wäre in der Berglaufsaison 2017 wesentlich mehr drin gewesen; wenn Max Rahm und unsere jüngeren Rennradfahrer mal wieder am Start eines Berglaufes gewesen wären.

Alle Einzelergebnisse wie folgt:

Platz Name Zeit Klasse Rang
6 Rahm Felix 00:35:21  mhk 4
57 Schreiber Roland 00:40:45  m45 6
96 Ost Hartmut 00:43:16  m65 1
128 Christmann Sascha 00:44:37  m35 15
137 Klos Karl-Heinz 00:44:53  m65 2
421 Lutz Richard 00:54:40  m55 44
526 Bertleff-Lutz Doris 01:02:55 w55 16