11 LC’er liefen  bei unseren langjährigen Lauffreunden vom SLC Danne et 4 Vents   den o.g. Trail.

Gruppenbild ( Autor Karl-Heinz fotografierte)

Auch in diesem Jahr lag die Außentemperatur in 4 Vent außerordentlich hoch. Sicherlich gefühlte 30 Grad im Wald.

Gegenüber dem Vorjahr war die 18km-Strecke gleich, der Kurztrail lag bei 7,7km.

Die Organisatoren um Jean-Luc Jacob haben wieder einmal perfekte Arbeit geleistet und hatten in diesem Jahr ein Teilnahmerekord (258 TN auf der T18-Strecke) zu vermelden.

Die Strecken waren sehr gut ausgeschildert und präpariert. 4 VP mit Wasser und kleinen Bananenstückchen oder Rosinen, sorgten auf der 18km-Strecke dafür, dass man gut durch den Trail kam.

Auf dieser langen Strecke mit den vielen Up- und Downhills, aber auch mit richtigen Waldautobahnbahnen, kam erneut Karl-Heinz Klos als schnellste LC’ler  bestens zu recht.

Er lief in diesem Jahr knapp 2 Minuten schneller als im Vorjahr. Gegen die französichen AK-Trailer der V3M setzte er sich erneut mit 1:38,32 h durch.

Ebenfalls gute Kenner des T18-Trails sind auch Roland Schreiber (links) und Werner  Hollstein (rechts).

Roland wurde in der V1M 19. in 1:40,18 h ; fast zeitgleich mit Werner 1:40,24h. Ihm blieb leider nur der 4. Rang in der V3M.

Aber beide waren in diesem Jahr wesentlich schneller unterwegs als im Vorjahr.

Zum ersten Mal war SCHAUSEIL MICHAEL am Start. Ihm gefiel die Trailstrecke außerordentlich und kam in 2:04:33 h ins Ziel. Er plant am kommenden Samstag bei DonnersbergTrail vielleicht sogar ein Start am dem T30-Trail.

Auch Richard war ggü dem Vorjahr nur unwesentlich langsamer mit der Zeit von 2:07:38 h.

Ganz entspannt kam die derzeit sehr fitte 2. LC-Vorsitzende SCHONEBERGER SYLVIA ins Ziel. Sie lief zum erstenmal den T18’er in 2:14:21 h und wurde 9. Frau in ihrer AK V2F.

Unser LC-Ehepaar Elke und Ulli Hoffmann liefen an diesem Tag zusammen.

Denn auch für Elke war der T18 Neuland. Für beide blieb die Uhr bei 2.25 H stehen.

 

7,7km- Trail mit 128 TN.

Uwe Bannat und Gerhard Jendryschik bei den Männern trailten diese Variante. Wobei Uwe bereits nach 1km (nicht im Trail sondern auf dem Asphaltteil ) umknickte. Er finhiste aber trotzdem in 39:34 Min.

Gerhard kennt diese Kurzstrecke schon seit vielen Jahren. Auch im diesem Jahr erlief er sich eine AK-Platzierung in :57:49 Min.

Doris Bertleff-Lutz (3. Rang  der V2F 49:00 Min) war  heuer nicht „malade“, sie lief nicht voll weil sie am nächsten Tag im Saarland  schon wieder ein Kurz-Sommerbiathlon absolvieren wollte.

Den Freunden von 4 Vent  auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank und auf ein Wiedersehen in 2019.

Kategorien: Allgemein