Hüffelsheim mit seinem 3. Panoramalauf! Das Dorf auf der Höhe, hat landschaftlich viel zu bieten. Ein Stück Nahetal im sportlich fairen Sinne, mit Respekt vor der Natur und Ihren Mitmenschen.

Warum hat man solche schöne und vor allem interessante Läufe nicht im LC-Fokus?  Hüffelsheim liegt ja „nur“ um die Ecke!

Quelle: Veranstalter

Wolfram Böcher, schon wieder erholt vom Pfalztrail, startete für den LC bei diesem  Landschaftslauf.

Die Wege bzw. Trail-Strecken führten entlang von Weinbergen, durch Wald, Heide und Hochlandsteppe auf Wander- und Wirtschaftswegen.

Er lief selbstverständlich die Langstrecke (22km, 500 Hm mit 10% Asphaltanteil).

Die wunderbare Laufstrecke führte durch die Traisener Gemeinde und erklomm als Höhepunkt auf teils alpinen Pfaden (mit bis zu 50% Steigung) den schon von Weiten ersichtlichen und imposanten Rotenfels.

Auf Premiumwanderwegen und Single-Trails ging es über die Bastei in den Bad Kreuznacher Stadtwald .

Wolfram kam am Ende als Gesamtsiebter bei starken M50er am Rang 4 und auf einer Zeit von 2:00, 57 h.

Jetzt ist aber für ihn einwenig Schonung angesagt, denn am 20. Okt. wartet der Bad Dürkheimer Berglauf mit dem giftigen Finalanstieg zum Bismarkturm.

Die Hüffelsheimer bieten im übrigen noch folgende Strecken an:
ca. 500 Meter Kinderlauf (U10) innerhalb des Ortes
ca. 5 km Panoramalauf ca. 70 HM und ca. 90% Asphalt Anteil
ca. 11 km Panorama-Trail ca. 200 HM und ca. 10% Asphalt Anteil

RheinEnergieMarathon Köln

Die beiden neuen LC-Mitglieder Roland Martin und Anja Roggenstein starteten vor Wochen noch beim reg. ROKlandTrail, wo sie Moderator Böcher im Ziel begrüsste und an diesem Wochenende war einmal etwas anderes angesagt: Kölle wir kommen!.

Ihr Motto vor dem Start hieß nicht: Wat kütt, dat kütt. Et kütt wie et kütt  sondern sie bereiteten sich offenbar sehr gut auf dieses Stadtlaufevent vor.
Ihr beider Lohn am Ende des Marathons:

Roland lief eine bemerkenswerte Zeit von 3:32 h und
Anja konnte ganz klar unter 4 Stunden laufen.
Sie wurde 21. W50-Frau in 3:54 h. (Im Vergleich: Regina Thiel lief in der W45 ihre Bestzeit von 3:52 h.)
Herzliche Glückwunsch für diese großartigen Laufzeiten.
Im übrigen:
Die Kölner Macher lassen die Verpflichtung starker ausländischer Konkurrenz außen vor. Grund: Der Köln Marathon soll als Event für deutsche Läufer neu positioniert werden.
Kategorien: Allgemein