Zum 39. mal richtet der TV Rodenbach, am 3.11.18 den Fackellauf aus. Die Strecke führt über asphaltierte, bzw. betonierte Feldwege, welche mit Fackeln am Rand ausgeleuchtet werden. 

Dies schafft auf der gesamten Strecke eine super Atmosphäre für Läufer und Zuschauer.

Auch 9 LC-Mitglieder fanden sich am Abend in Rodenbach ein, um an dem Lauf teilzunehmen.
(Constanze Schmidt, Uwe Bannat, Richard Lutz, Doris Bertleff-Lutz, Andrea Nunheim, Alexandra Lang, Hartmut Ost, Wolfram Böcher und Max Rahm)

Schon bei der Anmeldung konnte man erahnen dass es dieses Jahr ein großes Starterfeld geben wird, denn die Schlange der Anmeldung reichte durch die ganze Turnhalle. So waren bei der 39. Auflage 456 Läufer und 50 Walker am Start.

Während sich die „Großen“ noch aufwärmten und sich über die richtige Kleidung und das Rennen austauschten starteten 86 Nachwuchsathleten beim Schülerlauf über die 1.1km lange Strecke.

Die große Anzahl an Kinder und Jugendlichen ist wohl auch ihrer guten Organisation und ihrem großen Bemühen mit den Kindern geschuldet. So gab es vor der Siegerehrung des Hauptlauf ein Einlauf der Kids bei Lichtershow und Musik.

Um Punkt 18 Uhr fiel dann auch der Startschuss für den Hauptlauf und das Feld stürmt in die erste Kurve. Schnell setzt sich der spätere Sieger Tim Könnel (21:54imin) an die Spitze und läuft dem Rest davon, verfolgt von Max Rahm, Alexander Barnsteiner dem später 2. Platzierten Maximilian Gries.
Auch die anderen LC’ler kämpften im großen Starterfeld um eine gute Position, um in bester Ausgangslage den etwa 2km langen Anstieg in Angriff zunehmen. Nicht zu steil, nicht zu flach aber je länger desto schmerzvoller, so lässt.
Auf den bergab Passagen konnte sich unser schnellster Läufer Max Rahm von seinen Konkurrenten absetzten, da heißt es einfach Beine in die Hand nehmen und rollen lassen.

Dies ist jedoch im Hauptfeld einfacher als gesagt. Denn das Licht reicht nicht um den Weg deutlich auszuleuchten, man tappt also regelrecht im Dunkeln. Leider gab es dieses Jahr relativ viele Stürze.

Dennoch sind alle Läufer im gelben Dress den Berg mit seinen kurzen giftigen Gegenanstiegen gut runter gekommen und konnten sich so auf den letzten Kilometer durch den Ort begeben.

Dort hatte Max Rahm noch die Hoffnung auf Platz 2 zu laufen, war auch dicht dran, musste aber dann bei einem kleinen Anstieg wieder mehr reisen lassen. So lief er als guter Gesamt 3. in einer Zeit von 24:22 über die Ziellinie. 

                                                                

Unser König der M65, welcher kurz zuvor in Bad Dürkheim Pfalzmeister am Berg wurde schlug auch diesmal wieder zu und stieg ganz nach oben auf das Treppchen in einer Zeit von 30:05min. 

Noch einen 1. Platz an diesem Abend erlief Constanze Schmidt für den LC Donnersberg in 30:50min. Auch sie trainiert seit kurzem bei Hans-Peter Tiedje, was wie man an der tollen Laufzeit sieht auch schon Früchte trägt (HP trainiert unteranderem den Sieger Tim Könnel, sowie die Rahm Brüder). Sie selbst war mit ihrem Ergebnis auch sehr zufrieden und freut sich auf die kommenden Crossläufe.

Ein tolles und vor allem auch schnelles Rennen lief Wolfram Böcher in einer Zeit von 29:17min, ganze 40s schneller als im letzten Jahr. Auf dieser Strecke ein Brett! Dies machte sich dann auch mit einem 2. Platz in der Altersklasse M50 bezahlt.

 

Andrea Nunheim bestritt seit langem, um genau zu sein seit dem Weinstraßen Marathon mal wieder ein Wettkampf. Eher spontan und mit etwas Nervosität ging sie an den Start. Legte diese aber schnell ab und lief ein tolles rennen zu Platz 2 in ihrer Altersklasse (36:13min). Das lässt auf tolle kommende Wettkämpfe hoffen.  

                                                         

Auch zwei 3. Plätze konnten an diesem Abend dem LC zugeschrieben werden. Uwe Bannart und Doris Betreff-Lutz. Beide verbesserten ihre Zeit aus dem letzten Jahr deutlich und zeigten sich nach dem Lauf sehr zufrieden über ihre Leistung. Doris lief in diesem Jahr eine Zeit von 40:49min (2017-41:12min) und Uwe 32:57min (2017-35:23min).

Alexandra Lang lang verbesserte sich ebenfalls um mehr als 1:30min auf der 7km langen Strecke. Das zeigt dass das Training bei dem hervorragenden Wetter der vergangen Monate gut angeschlagen hat. Sie erkämpfte sich in einer Zeit von 37:15min den 6. Platz ihrer Altersklasse.

Richard Lutz machte nochmal einen letzten Form-Check vor dem am 11. November anstehenden Athenmarathon. Das Ergebnis lässt auf einen guten Marathon hoffen. Er lief eine Zeit von 33:50min und wurde damit in der straken Altersklasse M55 11.

Alles in allem hat der LC Donnersberg an diesem Abend ein starkes Team Bild mit 7 Treppchen gezeigt. Das zeigt, dass in der kommenden Saison im Einzeln und auch in den Mannschaftswertungen einiges möglich ist.

Kategorien: Allgemein