Auch dieses Jahr hat sich die LC Familie wieder zum Jahresabschluss getroffen.
Wie auch vor 2 Jahren fand die Feier auf der Hohlsteinhütte in Münchweiler statt.
Wie es sich als Laufclub gehört wird natürlich auf die Pfälzerwaldhütte, von Münchweiler aus, gewandert.

Eröffnet wurde der Abend durch den 1. Vorsitzenden Roland Schreiber. In seiner Begrüßung und kleinen Ansprache, stellte er eine Person besonders heraus, Gerhard Jendryschik.
Warum ? Ganz einfach, fast alle Bilder, welche auf der Homepage veröffentlicht wurden und werden, hat Gerhard mit seiner Kamera eingefangen. Er fährt mit zu Wettkämpfen oder taucht spontan im Training auf, um Aufnahmen von den Läufern und der Natur zu machen.
Dieses Ehrenamt wissen alle im Verein zu schätzen und sagen deshalb Vielen Dank für deine tollen Bilder und dein Engagement.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurde traditionell die Trainingsbeteiligung geehrt. Hierbei erhält jeder, je nach dem wie oft er am Dienstagstraining teilgenommen hat ein Präsent.
Natürlich zählt hierzu auch das Nachtraining, denn die soziale Komponente sollte man nicht vernachlässigen und ist gerade in der Sportlerfamilie sehr wichtig.
Auffallend war die zunehmende Trainingsbeteiligung im letzten Abrechnungsjahr, was auf einen starken LC im Jahr 2019 hoffen lässt.

Schließlich kam der Höhepunkt des Abends, die Wahl zum Sportler des Jahres. 

Durchgeführt wurde die Wahl von unserem Sportwart Werner Hollstein.
Jedes Mitglied konnte 3 Stimmen an eine oder mehreren der vornominierten Sportler geben. In diesem Jahr waren nominiert: Karl-Heinz Klos, Wolfram Böcher, Sascha Christmann, Felix Rahm, Max Rahm, Thomas Andreas und Sabine Rahm.

Letztendlich darf sich ab jetzt, nach einem doch spannenden Auszählen, Thomas Andreas als Sportler des Jahres beim LC Donnersberg bezeichnen.
Diesen Titel hat er sich verdient und vor allem auch erlaufen.
Thomas hat eine stetige Steigerung gezeigt, welche so manchen Läufer verblüffen ließ. Schaut man auf die Kilometer, die Thomas fleißig sammelt, so hat er seit Juli einen monatlichen Schnitt von ca. 340km. Auch in seiner Marathon Vorbereitung auf Berlin entschied er sich für einen Plan, bei welchem er oft 100km in der Woche lief. Das spiegelt seinen eisernen Willen, sein Durchhaltevermögen, aber auch sein Talent wieder. Da ihm ein Marathon nicht genug war, lief er, wie auch viele andere LC’ler  noch den Athen-Marathon. Bei den Bergläufen ist Thomas auch längst schon angekommen und zwar weit vorne in seiner Altersklasse. Um seinen Dritten Platz im Pfälzer Berglaufpokal zu sichern, lief er so gar nur 1 Woche nach seinem Marathon den Kalmit Berglauf.

Aber nicht nur sportlich sondern auch neben dem Sport hat sich Thomas Andreas als Newcomer in die Gruppe integriert und hilft mit wo er kann.
Deshalb ist er verdient unser Sportler des Jahres 2018 zu sein.

Herzlichen Glückwunsch !!!

Kategorien: Allgemein