Sie trainieren wieder am Donnersberg!

Gerade haben wir das Jahr 2017  hinter uns gelassen, einige von uns liefen noch zum Jahresabschluss einen Silvesterlauf, andere nutzten den Jahresübergang zur Erholung für die kommende Laufsaison.

Aber seit dem 7.1. ab 10 Uhr wurde wieder das Berglauftraining zum Donnersberglauf am 24.02.2018 in Steinbach aufgenommen.

Bei den ersten beiden Trainingseinheiten waren bereits 150 Teilnehmer dabei.  Einmalig in der ganzen Pfalz. Ein Rekord seit Bestehen dieses LC-Trainingsangebotes im Jahr 2008.

Das  „freie“ Berglauftraining wird noch an weiteren 5 Sonntagen (bis einschließlich 11. Februar 2018) stattfinden.

Hier im Bild die erste Laufgruppe beim diesjährigen Trainingsauftakt am 7.1. kurz nach Steinbach. Auch der 1. Vorsitzende des LC Donnersberg Roland Schreiber (links mit neuem Trailrucksack) lief vorne mit und war über die bisherige Trainingsteilnahme überrascht.

Wie locker und entspannt man mit Gleichgesinnten auf der Original-Berglaufstrecke unterwegs sein kann, zeigt dieses Bild. Dritter von links: Oliver Wagner von den ROKland Runners. Er kommt sogar aus der Nähe von Bad Sobernheim extra zum gemeinsamen Training. Er liebt unsere Donnersbergregion. Natürlich startet er am Donnersberglauf und wird erneut auch Teilnehmer des DonnersbergTrails am 2. Juni sein.

Je nach Leistungsniveau wird in verschiedenen Gruppen gelaufen. Es erfolgt keine Zeitnahme.

Manche Veranstalter wären froh eine solche Anzahl von LäuferInnen bei ihren Wettkämpfen zu haben.

Immer mehr Frauen beteiligen sich am Training.

 

In dieser Gruppe wird schon einwenig schneller gelaufen.Wenn sich kein PKW nähert, kann man auch einmal nebeneinander laufen.

Aber allen wissen: Die Strecke von Steinbach auf den Donnersberg ist nicht abgesperrt. Jeder läuft hier auf eigene Gefahr und muss, wenn sich ein PKW nähert, die Straßenverkehrsbestimmungen anwenden.

Gerade erst einige Tage aus Neuseeland zurück: Sylvia Schöneberger, die 2. LC-Vereinsvorsitzende kämpft noch mit dem „Jetlag“.

Sabine Rahm aus Baalborn (links) und rechts die Trailspezialistin Silke Schütt von der RC Vorwärts Speyer geniesen bereits den warmen Tee. Silke Schütt gehört sicherlich mit zu den Damenfavoriten beim DonnersbergTrail am 2.Juni auf dem T45.

Andrea Nunheim und Karl-Heinz Klos haben es ebenfalls gleich geschafft. Nur noch wenige Meter bis zum Ludwigsturm.

 

Großer Andrang herrscht natürlich am Verpflegungstisch. 14 freiwillige LC-Paten bieten diesen Service jedes Jahr kostenlos für die BergläuferInnen an. Danke an dieser Stelle.

Wie man sieht, wird bestens „offline“ über das gemeinsame (Lauf-)Hobby kommuniziert und so mancher Laufanfänger bekommt oft von den am Training mitlaufenden Berglaufspezialisten den einen oder anderen Tipp.

Nach der Stärkung läuft man i.d.R. durch den Wald wieder zurück nach Steinbach. Dabei können verschiedene Waldwege genutzt werden.

Am Ende hat man eine tolle, gemeinsame und abwechslungsreiche Trainingseinheit zwischen 1:30 h bis von ca 1. 50 h absolviert und somit eine gute Grundlage für den Donnersberglauf am 24.2. gelegt.

Was will man mehr?!

 

Ergänzende Info:

Auf  interessierte Bergläufer wartet am 11.02. eine besondere Aktion des Laufladens Kaiserslautern. Ab 9:30 Uhr kann man an einem Laufschuhtest / Test Kompressionshosen vom 2XU teilnehmen. Merke: Solange der Vorrat und die entsprechenden Schuhgrößen reichen.

Wirbelsäulengymnastik

Am Donnerstag den 11. Januar 2018 beginnen wieder die Übungsstunden (Wirbelsäulengymnastik)

Beginn: 19.30 – 21.00 Uhr

Ort: Grundschule Münchweiler Alsenz, Ringstraße

Nicht vergessen Isomatte und bequeme Trainingsbekleidung.  Laufschuhe werden nicht benötigt.

Mit lieben Gruß

 

Gerhard

Jahreswechsel

 

Im Rückblick zum Jahreswechsel 2017/2018:

  • Das mehrwöchige Berglauftraining ab Steinbach (ca 300 TN) wurde sehr gut angenommen
  • Silke Borst überraschte in Grünstadt und Haßloch auf den Cross-Strecken. Sie wurde erste bei der Pfalz- und dritte bei der Rheinlandpfalzwertung.
  • 25. Donnersberglauf mit Pfalzmeisterschaft, Sieger Jonas Lehmann bzw . Simone Raatz
  • Überraschend starke LC-Teilnahme am RockyMountain-Lauf (13 TN)
  • Mike Peifer aus Rockenhausen absolvierte im Zeitraum Januar bis April 2017 nach Rodau (50Km) auch die Marathonläufe von Freiburg und Hamburg (3:28 h)
  • 80 Jahre alt wurde Heinz Hecker
  • Felix Rahm lief im Mai mit 9:13 Minuten eine neue persönliche Bestzeit über 3.000 Meter, die Sub <16 über 5000m klappte leider noch nicht
  • Nochmals 13 LC’er liefen  bei unseren langjährigen Lauffreunden vom SLC Danne et 4 Vents die angebotenen Trails
  • DonnersbergTrail am 1. Juli klappte hervorragend und soll nun am 2.6. 2018 mit 4 Trailstrecken wiederholt werden
  • 5 Läufer vom LC Donnersberg  trainierten in Südtirol (Aufhaltsort: Hotel Cendevaves in St. Christina ).
  • Silke Borst erfüllte in Roth ihre Mission 180km mit „einem Rad“
  • Am 25. August wurde der LC 30 Jahre alt
  • 12 LC-2er Teams absolvierten den Stundenlauf am Retzebergweiher
  • Gute LC-Beteiligung in Kaiserslautern, Residenzlauf, Herxheim, Edenkoben sowie beim ROK-LandTrail .
  • Roland Schreiber fuhr den ersten AK45-Sieg im HM-Rahmenwettbewerbs des Saarschleifenland-Laufes ein.
  • Pfälzische Bergläufe mit LC Rekordteilnahme in Bad Dürkheim,
  • Hartmut Ost sicherte in 2017 die meisten AK 65 Siege und wurde verdient Sportler des Jahres
  • Die Marathonreise 2017 führte den LC Donnersberg  nach Lübeck. Einige von uns liefen den Marathon in Berlin und Frankfurt,
  • Rekordteilnahme auch beim Fackellauf in Rodenbach (15 LC’er) sowie beim  Weihnachtsmarktlauf in Landstuhl. Die beiden Regionen- Sylvesterläufe runden das Bild 2017 ab.

 

 

Ausblick 2018:

 

Das alte Jahr 2017 ist seit Tagen vorbei, das neue Jahr ist angebrochen und damit  haben viele  LC’er  neue Ziele und Pläne.

Doch wie startet man bei diesen milden Januartemperaturen am besten? Einfach trainieren, laufen,  Erkältungen oder leichte Verletzungen kurieren?  Oder doch besser einwenig sinnvoll die neue Laufsaison planen?

Einige planen bereits den Crosslaufauftakt am 20.1. in Grünstadt, andere hingegen träumen vielleicht für ein besseres Abscheiden bei den 3 Bergläufen (Donnersberg, Landstuhl und Rockenhausen).

Andere wollen am Weinstraßen-Event (Marathon oder Duo-Marathon) teilnehmen.

Auch Freiburg könnte eine Marathonadresse im Frühjahr sein.

Wieder einmal den Rennsteig laufen?

Oder wer nicht als LC-Helfer eingeplant ist, auch einmal den DonnersbergTrail rocken?

 

Im November könnte auch eine Kurz-Reise nach Griechenland interessant sein. Natürlich mit Teilnahme am Athenmarathon!.

Unsere beiden jungen LC-Athleten Felix und Max setzen sicherlich Schwerpunkte auf gute Bahnzeiten (3000m bis 5000m) bzw. Verbesserung auf der 10km-Strecke im Sommer.

Wer verletzungsbedingt pausieren muss oder auch einmal in Laufjahr 2018 kürzer treten möchte; würde durch seine Mithilfe bei den LC-Veranstaltungen in Februar oder Juni gern als Helfer gesehen.

 

An dieser Stelle möchte der Autor auch einmal Dank sagen, für die vielen hervorragend aufgenommenen Laufbilder von Gerhard Jendryschik. Danke Gerhard; ohne deine Bilder, wären die eingestellten Laufberichte auf der LC-HP nur die Hälfte wert.

Ein gesundes neues Jahr wünscht euch

Karl-Heinz Klos, LC-Medienwart

Max Rahm siegt beim Wingertscup, Silvesterläufe 2017

Mit deutlichen Vorsprung siegte Max Rahm beim letzten Lauf zum Wingerts-Cup 2017 in Ebersheim. Mit einer Zeit von 17:28 Min. setzte er sich auf hügliger Strecke über 5.000 m durch. Zusammen mit seiner Trainings-Gruppe um HP Tiedje macht er so den LC Donnersberg auch in Rheinhessen bekannt.

Silvester Crosslauf in Bad Kreuznach 2017

 

Die ideale Vorbereitung auf eine ausgiebige Silvesterfeier ist dieser Lauf zum Jahresende. Familie Wolfram Böcher und Mike Peifer waren vorort.

Beim 5er starteten Mats Böcher für den LC (22.35 Min;3.Pl MJ u 16) sowie Nicolas Böcher für den TUS  Finkenbach (22.36Min. 3.Pl. M) – Wolframs Ehefrau Lucia war auch mit von der Partie und erreichte das Ziel in 33:01Min. als 6. in der W50. Wolfram war auf der schlammigen 10er Runde unterwegs und lief lange mit Mike Peifer einen flotten Trainingslauf. Mike wurde 3. der M 55 (48:28Min ) und Wolfram 12. der M50 in 47:32Min.

 

45. Silvesterlauf Kottweiler-Schwanden mit 857 Teilnehmer

Tim Könnel gewinnt mit 31:30 Min. knapp vor dem LC-Urgewächs: Fabian Lutz (31:42 Min.). Super, jetzt weiß Fabian,  wo er leistungsmässig- in Abwesenheit von Jonas Lehmann- in der Pfalz-Saarregion steht. Freundin Franziska Stemmer wird überraschend erste Frau in 39:06 Min.und verhagelte damit den Erfolg der ursprünglich gesetzten Jessica Kammerer und Heike Kohler. Zugunsten von Jessica muss man erwähnen, dass sie am Heiligabend den schweren Bärenfelsmarathon gewonnen hat. Man kann einfach so schnell nicht regenieren.

Roland Schreiber bester LC’er in 40:20 Min. Die weiteren Ergebnisse einzelner LC’er unter:

http://silvesterlauf.sv-kottweiler-schwanden.de/2017/liste.php

Bildimpressionen:

Der DonnersbergTrail geht in die zweite Runde

Hier der Flyer zum Download:

Flyer Trail 2018_final

25. Weihnachtslauf in Offenbach-Hundheim ,36. Rheinzaberner Winterlaufserie 2017/2018

 

Der langjährige Moderator und Marathonsammler (>250 Läufe) Rudi Speer, kündigte letzte Woche in der Presse bereits das Ende des v.g. Traditionslaufes im Glantal an.

Während sich über 40 LC’er zu Hause schon mental auf die diesjährige LC-Winterwanderung vorbereiteten, liefen zur gleichen Zeit Wolfram Böcher (33:18 Min. 6. Pl M50) und Richard Lutz (41:25 Min 8.M55) die letzte Weihnachtslaufveranstaltung. 99 TN; darunter auch alte Recken wie Dieter Meixner und Franz Feller gingen ebenfalls noch einmal an den Start. Ja, das war’s wohl im Glantal!

Am nächsten Tag ging in Rheinzabern teilnehmermässig „die Post“ im wortlichen Sinne ab. 1232 TN liefen im diesem Jahr die flache 10km-Rundstrecke im Rahmen des ersten Laufes zur Rheinzabener Winterlaufserie. Danach ebt das Interesse aber wieder deutlich ab. Aber immer noch auf hohem Teilnehmerniveau.

Wer war dort am Start?

Richtig: Wettkampfsammler Richard Lutz (50:21 Min), Platzierung für ihn uninteressant, da er ja noch den Vortag von Offenbach-Hundheim, die 13km lange Winterwanderung mit SchnorresBier-Verkostung etc.) zu verdauen hatte. Fakt:  Er wollte sehen wie sich der Nachwuchs in Rheinzabern so schlägt.

Tochter Annika lief 47:39 Min in WHK.  Das liegt derzeit im Rahmen ihrer läuferischen Möglichkeiten.

Sohn Fabian machte wieder die Pace für Freundin Franziska. Schade, dass er immer noch die direkte Laufkonkurrenz ggü. Jonas Lehmann oder Tim Könnel scheut. Beim Kalmitberglauf war er ebenfalls „nur“ als Begleitung für seine Freundin unterwegs.

Als die 3. Frau vom diesjährigen Kalmitberglauf kam Franziska in sehr guten 38:14 Min als 10. WHK-Frau ins Ziel. Da wächst offenbar eine sehr gute Läuferin ran. Und sie stellt sich der Konkurrenz. Insider zufolge hat sie ein großes Potential hinsichtlich Bergläufen oder in der neuen Trendsportart: Trailrunning. Einige LC’er erinnern sich noch an das Trailrunningtraining 2016, wo sie wie ein „Trailengel“ über den Pacour des neuen Donnersbergtrail gefegt ist.

Bester  LC’er  war Felix Rahm in 34:28 Min.  Er konnte sich bei sehr starker Konkurrenz (Gesamt 45.) über den  20. Rang in der MHK freuen. Eine 33er-Zeit könnte für ihn in 2018 erreichbar sein. Voraussetzung: Er bleibt verletzungsfrei.

13. Nachtwächterlauf

Im schönen Ottweiler wird bereits seit vielen Jahren der o.g. Lauf  abgehalten.

Hier findet man noch eine einzigartige Atmosphäre.

Der Clou:

Nahezu 100 Fackelträger leuchten die Straßenrundstrecke aus und wer in der Altersklasse schnell unterwegs ist, erhält als orgineller Siegerlohnung eine Leckerei aus Vollmilchschokolade.

Schon sehr häufig waren dort LC’er am Start.

In diesem Jahr fuhren Doris Bertleff-Lutz und Richard Lutz wiedereinmal nach Ottweiler.

607 Läufer waren bei frostigem Wetter auf der 5km bzw. 10km-Strecke am Start.

Auf der 10km-Strecke erreichte

Richard: den 18. M55-Rang in 0:50:09 Min.,
Doris: den 3. W55-Rang in 0:58:38 Min.

Für Doris war ein großer Mond aus Vollmilchschokolade an diesem Abend reserviert sowie die Urkunde mit dem orginalen Nachtwächtersiegel.

WML 2017 Platz 2 in der Leistungswertung in Landstuhl

Der LC Donnersberg glänzte beim 29. Weihnachtsmarktlauf in Landstuhl als Mannschaft, aber auch mit hervorragenden Einzelleistungen. In der Leistungswertung belegten wir Platz 2, nur geschlagen vom 1.FCK. Zudem kamen gleich zwei Läufer in die TOP 5. Felix Rahm sicherte sich mit 25:05 Min. Platz 3 hinter dem fast unschlagbaren Tim Könnel und Max Kirschbaum.

Mit 25:34 Min. rückte ihm Max Rahm als Vierter dabei ganz schön dicht auf die Pelle.

Max Rahm lief neben Tom Heuer hoch konzentriert.

Erneut stark lief auch wieder unser neuer Sportler des Jahres Hartmut Ost. Kurz vor seinem 65. Geburtstag beschenkte er sich erneut mit Platz 1 in der AK in 30:24 Min.

Ebenfalls siegreich in der WJU 20 war Annika Lutz in 34:10 Min.

Platz 2 in der W55 erlief sich Lieselotte Meyer in 38:09 Min. Schade das sie nicht öfter an den Start geht.

Mit 39:08 Min. folgte Gertrud Schröpfer als Dritte (rechts) der gleichen Klasse. Alex Lang musste am Ende etwas abreißen lassen. Zweiter der M70 wurde Uwe Meyer mit 39:35 Min.

Tee im Ziel, Roland fliegt in die letzte Runde

Alle Ergebnisse im Überblick:

Platz Name Zeit Klasse Rang
3 Rahm, Felix 25:05,2  m20 2
4 Rahm, Max 25:34,2  m20 3
20 Schreiber, Roland 28:09,9  m45 6
56 Ost, Hartmut 30:24,4  m65 1
112 Peifer, Michael 33:52,0  m55 12
117 Lutz, Annika 34:10,3 wj u20 1
125 Schreiber, Manfred 34:19,5  m45 19
130 Hoffmann, Ulli 34:33,3  m45 21
149 Bannat, Uwe 35:25,9  m60 5
160 Bartenbach, Stephan 35:50,3  m55 21
164 Schoner, Johannes 36:20,1  m50 16
176 Lutz, Richard 37:02,0  m55 26
192 Meyer, Lieselotte 38:09,7 w55 2
212 Schröpfer, Gertrud 39:08,3 w55 3
214 Hoffmann, Elke 39:15,4 w45 5
228 Meyer, Uwe 39:35,9  m70 2
229 Lang, Alexandra 39:36,3 w45 6
275 Bertleff-Lutz, Doris 43:22,9 w55 5

 

 

Donnersberglauf 2018

Im nächsten Jahr wird es beim Donnersberglauf zu Ehren der mehrfachen Sieger und Siegerinnen Namens-Schilder auf der Strecke geben. Ihr dürft also gespannt sein. Mitlaufen lohnt sich. Das Training beginnt am 07. Januar 2018. Immer um 10 Uhr in Steinbach.

Hartmut Ost wird Sportler des Jahres 2017 beim LC Donnersberg!

 

Im Rahmen der diesjährigen LC- Jahresabschlussfeier in Gonbach stand u.a. die Ehrung der Trainingsbeteiligung sowie die Wahl zum „Sportler des Jahres “ auf dem Programm.

65 Mitglieder konnte der 1. Vorsitzende Roland Schreiber zur diesjährigen Jahresabschlussfeier begrüßen.

Die 2. Vorsitzende des LC Donnersberg Sylvia Schöneberger ehrte während des Nachmittags die trainingsfleißigen Mitglieder. Die Beteiligung lag erneut in einer Bandbreite zwischen 15 und 25 Personen je Trainingstag.

Die liebevoll von Manuela Schreiber und deren Kinder verpackten Geschenkartikel warteten bereits auf ihre Empfänger.

Zuvor gab es Kaffee und Kuchen und ab 18 Uhr das Bufett. Stellvertretend für alle anderen Kuchenspender, zauberte die letztjährige Sportlerin des Jahres: Elke Hoffmann die Jubiläumstorte.

Einige Vereinsmitglieder schafften im Jahr sogar über 50 Besuche. Rekordhalter – wie bereits in den Vorjahren – waren Lieselotte Meyer (51 Teilnahmen  ) und  ihr Ehemann Uwe(48 Teilnahmen).

Wer ist der erfolgreichste Sportler 2017 gewesen? Welche Leistungen haben im abgelaufenen Jahr imponiert?  Oder wer hat einen nachhaltigen Eindruck auf die anwesenden Vereinsmitglieder gemacht?

Nach all diesen Fragen wurden auch diverse Themen: Wie die Winterwanderung mit oder ohne Bierprobe, Trainingspläne für die Saison 2018 etc. diskutiert.

Um es den Mitgliedern bei der anstehenden Wahl ein wenig einfacher zu machen, gab Sportwart Werner Hollstein bereits auf der Jahreshauptversammlung einen  Überblick über die möglichen Kanditaten und deren jeweiligen Platzierungen  bei Wettkämpfen, Meisterschaften und sonstigen Rahmenwettbewerbe.

Bei der Jahresabschlussfeier konnten nun  Vereinsmitglieder  ihre persönlichen Favoriten zur Wahl vorschlagen.

Nach der Auszählung der einzelnen Wahlvorschläge gab der Sportwort das diesjährige Endergebnis bekannt.

Nahezu 50% sprachen sich für den LC-Mitbegründer Hartmut Ost aus. Für Hartmut war es das erstemal, dass er diese Auszeichnung erhielt.

Neben den zahlreichen Trainingsbeteiligungen waren es insbesondere die große Anzahl seiner diesjährigen Podiumserfolgen in der AK 65. Das Sahnehäuptchen war sicherlich der Gewinn der Pfälzischen Berglaufpokalwertung.

 

Am Ende der Abschlussfeier bedankte sich der 1. Vorsitzende bei allen Helfern und Gestaltern dieser Abschlussverstaltung sowie dem JFC-Team für die hervorragende Bewirtung.