417 Teilnehmer standen am Samstag Nachmittag um 15 Uhr an der Startlinie zum 27. Donnersberglauf. Die Wetterbedingungen waren, im Gegensatz zum Vorjahr, hervorragend 8 °C und Sonnenschein. Ganz vorne in der Startreihe standen die Favoriten auf den Tagessieg. Dies waren bei den Männern Jonas Lehmann und Tim Könnel beide vom TUS 06 Heltersberg.
In der Straße der Sieger wollte sich in diesem Jahr Simone Raatz verewigen, denn jeder der 3 mal den Donnersberglauf gewonnen hat, wird hier mit einem Streckenabschnitt und einem Schild geehrt. 

10,9,8…3,2,1 Start und das Läuferfeld begab sich auf die Strecke um den Donnersberg zu erklimmen. Vorne weg die Männerspitze, gefolgt von mehreren kleinen Verfolgergruppen, in einem dieser befand sich auch Simone Raatz. An der Spitze setzten sich von Start weg, wie bereits erwartet Tim Könnel, Jonas Lehmann und Selama Estopia Tesf Amariam ab. Letzterer schlug ein enorm hohes Tempo im Flachstück bis Dannenfels an, was mutmaßlich zum Rennergebnis beigetragen haben könnte.

Ganz gespannt warteten die Zuschauer auf dem 687m hohen Donnersberg, wer wohl als erster am Horizont auftauchen wird. Nach einem hartem Kampf am Berg tauchte der 24-Jährige Tim Könnel dann als erster am Ende der Straße auf.

1. Mann

Er stürmte schließlich nach 27:16,1min zu seinem ersten Sieg am Donnersberg. Mit diesem Sieg unterstrich er seine gute Form, welche er schon bei den RLP-Crossmeisterschaften unter Beweis stellte. Nicht lange auf sich warten ließ dann auch der 6-fache Sieger am Donnersberg, Jonas Lehmann. Der Team Kollege von Tim, beide TUS 06 Heltersberg benötigte für die 7,2km lange Strecke 24s mehr und lief nach 27:40,7min über die Ziellinie.

2. Mann

Jonas Lehmann konnte sich aber dennoch keine Schwächen auf dem letzten Stück erlauben, da dicht hinter ihm Selama Estopia Tesf Amariam einen Fuß vor den anderen setzte. Nur 17 Sekunden trennten schließlich den 2. vom 3. Platz. Der Athlet des TV Alzey machte das Podium komplett und blieb ebenfalls unter 28min, mit einer Zeit von 27,57,8min. 

3. Mann

Bei den Frauen legte Simone Raatz einen Start-Ziel-Sieg hin. Durchweg auf dem ersten Platz lief sie unter den vielen Männern vorbei an den Schildern der Straße der Sieger, wo nun im nächsten Jahr auch ihr Name ein Schild zieren wird. Die 489hm bergauf überwindete sie mit einer Punktlandung, 33:00,9min. Bei ihren 3 Siegen in Folge von 2017-2019 war dies ihre zweit schnellste Zeit. Ihre schnellste Zeit lief sie im Jahr 2017 mit 32:13min.

1. Frau


Auch bei den Frauen standen zwei Team Kollegen auf Platz 1 und 2, denn Emma Wasmer, auch für den ASC Darmstadt startend, lief hinter Simone Raatz nach 33:36,3min unter dem Ludwigsturm ins Ziel. Als 3. Frau empfingen die Sportbegeisterten Zuschauer Anna Clipet von der Landau Running Company. Sie kam fast genau 1min nach Emma Wasmer in einer Zeit von 34:32,7min am Gipfel an. 

2. Frau

Die Klasse am Donnersberg wächst von Jahr zu Jahr, was man eindeutig an den Zeiten der Top 10 sehen kann. Im Vorjahr reichte noch eine 32:43min um auf den 10. Gesamtplatz zu laufen, in diesem Jahr musste man hierfür den Berg 30:48min erklimmen. Ebenfalls blieben im Vorjahr nur die beiden Athleten des TUS Heltersberg Jonas und Tim unter der 30min Marke. 2019 schafften dass ganze 6 Athleten. 

Das freut natürlich auch den LC Donnersberg und hofft auch im nächsten Jahr auf starkes und zahlreiches Starterfeld.

Kategorien: Allgemein