Der längste Lauf im Pfälzer Berglaufpokal ist nun auch Geschichte. Die Strecke führt über 13km und 560hm von Rockenhausen bis zum Gipfel des Donnersberges. Für unsere 11 Läufer war dies fast wie ein Rennen zuhause, am Donnersberg. Bei schönstem Laufwetter fiel um 14 Uhr für 248 Läufer der Startschuss auf dem Marktplatz. 

Jonas Lehmann Sieger des Rockie-Mountain Lauf
Tim Könnel 2.Platz Gesamt

An der Spitze des Rennens entflammte das gewohnte, aber dennoch immer aufs neue spannende Duell, zwischen Jonas Lehmann und Tim Könnel. Diesmal war der Donnersberg mehr auf Seiten von Lehmann. Er konnte seinen Vereinskollegen um 23s distanzieren und brach sogar seinen eigenen Streckenrekord. Die Siegerzeit und somit auch neuer Streckenrekord liegt nun bei 49:15,4min. 

Emma Waßmer Gesamtsiegerin

Bei den Frauen gewann Emma Waßmer vom ASC Darmstadt in einer Zeit von 1:01:55min. Auch bei ihr war der zweite Anlauf, nach Platz 2 beim Internationalen Donnersberglauf, der bessere. Als 2. Platzierte kam Anna Clipet von der Landau Running Company gefolgt von Claudia Seel ins Ziel.

Stefan Malo

Genug von der Spitze und ab zurück in das Feld, wo auch unsere LC-Läufer fleißig vertreten waren.
Seine Stärke im Heim-Revier spielte Stefan Malo aus. Er konnte an diesem Tag den Donnersberg von Rockenhausen aus in 1:05:26,4 erklimmen. Sein treuer Trainingspartner (Hund) musste leider eine Pause einlegen, da Hunde bei Wettkämpfen nicht gestattet sind. 

Thomas Andreas


Thomas Andreas konnte auf dem Rücken von Stefan mit dem Logo unseres Vereins das Ziel symbolisch stets vor Augen haben. Denn er kam nur knapp 1min nach Stefan unter dem Zielbanner an (1:06:22). Mit dem 4. Platz in der M45 rutschte er um nur ca. 40s am Podest vorbei. 

Sascha Christmann

Das auch Bahnläufer gut den Berg hoch kommen beweist nicht nur immer wieder Tim Könnel, sondern auch unser Altersklassen Athlet Sascha Christmann. 1:09:04 war seine Zeit am Gipfel des höchsten Berges in der Pfalz. Für ihn liegt das Augenmerk aber schon auf der Tartanbahn, denn sein vorhaben über 800m lässt uns alle gespannt bleiben.

Karl-Heinz Klos
Uwe Bannat

1.Platz und 2. Platz in der M65 ging an diesem Samstag jeweils an den LC Donnersberg. Ganz oben in der Mitte Stand, wie könnte es auch anders sein, Karl-Heinz Klos. Unser Kopf des Donnersbergtrails, welcher am 25. Mai wieder stattfindet, gewann seine Altersklasse mit komfortablem Vorsprung in 1:11:05 vor seinem Vereinskollegen Uwe Bannat. Uwe brauchte für die längste Strecke im Berglaufpokal 1:18:42. 

Wolfram Böcher

Auch Wolfram Böcher stand wie im Jahr zuvor auch in Rockenhausen am Start. Seine rege Wettkampfbeteiligung scheint sich auszuzahlen. Denn die Form steigt weiter an, wie auch das Ergebnis wieder spiegelt. Im Jahr 2018 benötigte er 1:13:34, in diesem Jahr konnte er sich um 43s verbessern, auf eine Zeit von 1:12:51.

Stefan Scopa
Roland Martin

Fast gleichzeitig über die Ziellinie liefen Stefan Scopa und Roland Martin. Für Stefan Scopa, welcher sich wie ein paar andere unserer Läufer auf den Brixen-Marathon vorbereitet, war diese Veranstaltung eigentlich schon Pflicht. Nach 1:13:20 durfte er an diesem Tag das Ziel passieren, wogegen er in Brixen noch weiter bergauf muss, bzw. darf. Nur 18s nach ihm kam Roland Martin am Donnersberg an. Noch nicht lange Mitglied in der großen LC-Familie, zeigt er immer gute Leistungen und vertritt dem LC somit voll und ganz. 

Roland Schreiber

Roland Schreiber baut weiter seine Form auf und kämpft sich zurück ins Wettkampf geschehen. Unser 1. Vorstand setzte 1:18:57 lang einen Fuß vor den anderen bis er über die Zielinie lief. Mit bestimmter Sicherheit wird man von ihm in diesem Jahr noch hervorragende Leistungen sehen, womöglich auch wie Sascha Christmann auf der Bahn, auf welcher er schon lange zuhause ist und viele Erfolge feiern konnte.

Silvia Schöneberger
Alexandra Lang

In den weiblichen Klassen waren Silvia Schöneberger und Alexandra Lang die Vertreter des LC Donnersberg. Beide konnten in ihrer Altersklasse jeweils den 6. Platz erlaufen. Silvia benötigte 1:32:16. Alexandra kam etwas nach Silvia auf dem Berg an. 1:34:44, war fast die gleiche Zeit wie vor 2 Jahren. Mit bestimmter Sicherheit würden sich unsere 2 LC-Läuferinnen über etwas mehr weibliche Unterstützung in gelb am Berg freuen. Denn wie sagt man so schön: „Geteilte Freude ist doppelte Freude“. 

Mit dem Rockie Mountain Lauf geht die Berglauf Saison und vor allem der Pfälzer-Berglaufpokal erst mal in eine kleine Pause. Der nächste Lauf in der Wertung ist der Rietburg-Berglauf am 14.09.2019. 

Ergebnisse: https://laufinfo.eu/id-10-rockie-mountain-lauf.html

Kategorien: Allgemein