Der erste Sonntag im Mai. Ein gesetzter Tag für alle Läufer im Südwesten der Republik und das nicht, weil man nun, rein theoretisch, sein Sonntagsläufchen im Singlet absolvieren kann, sondern weil hier traditionell der Mainz Marathon stattfindet.


Mit den Singlettemperaturen wurde jedoch dieses Jahr leider nichts. Mit recht frischen Temperaturen startete dieses Jahr der Mai und damit auch die drei Läufer des LC, die an dieser Veranstaltung teilnahmen.
Das frisch verliebte Paar Uwe und Sabine Rahm, sowie Axel Fries nahmen die in Mainz so beliebte Halbmarathon Distanz unter die Laufsohlen. 

So ging es bei ziemlich herbstlichem Wetter beherzt los. Uwe und Sabine hatten beschlossen sich diesem Abenteuer gemeinsam zu stellen und Seite an Seite die 21,1km zu bestreiten. Beide fühlten sich nicht in Topform und gingen so ohne große Erwartungen und Zeitenvorgaben ins Rennen. Für Sabine war der Entschluss an diesem Lauf teilzunehmen erst am vorherigen Sonntag gefallen, nachdem sie einen 19km Trainingslauf nüchtern, in vielsprechender Pace absolvierte und ihr Problembein durchhielt. Auch eine Woche später ging der Wettkampf so weiter wie der Trainingslauf endete, nämlich  mit guter Pace. Die beiden waren auf Kurs für eine Zeit unter 1:50. Aber dann machte sich doch Sabines Bein bemerkbar und machte zu. Schlagartig musste das Tempo um 15s/km reduziert werden und auch wenn es Uwe zu diesem Zeitpunkt noch sehr gut ging blieb bei seiner Frau und die beiden liefen das Rennen wie ein frisch verliebtes Paar gemeinsam zu Ende.
So blieb die Uhr für das Ehepaar Rahm nach 1:54:45 stehen. Eine durchaus respektable Leistung, bedenke man, dass Sabine erst gar nicht starten wollte und eine tolle Teamleistung der beiden.


Für Axel Fries war es ebenfalls ein erfolgreicher Tag. Er lief die Strecke in 1:37:40. Axel schaffte  es sogar den zweiten Teil der Strecke in einer deutlich schnelleren Pace als die erste zu laufen. So war Axels Pace beim Überschreiten der ersten von zwei Zeitnahmen Matten nach 6,3km eine 4:54min/km. Danach konnte er seine Pace um ganze 14s/km steigern auf eine 4:40min/km. Reife Leistung Axel.

Zu erwähnen sind noch zwei weitere Leistungen, obgleich sie nicht von LC Angehörigen aufgestellt wurden. Erinnern wir uns an Selama Testamariam Estopia, unseren befreundeten Läufer vom Laufteam Gasser, der letztes Jahr so großes Pech hatte und die Ansage eines Ordners missverstanden hatte und so vor dem Ziel stehen blieb und den Sieg verlor. Selama kehrte an den Ort dieser Niederlage zurück und hat es allen gezeigt. 1:06:03 Sieg und Streckenrekord. Eine tolle Leistung die keinem mehr zu gönnen ist.
Ein weiterer LC-naher Läufer startete ebenfalls über den HM, Gregor Schreiner. Der ambitionierte Triathlet aus Ramsen rockte des Halbmarathon in 1:13:42.

Kategorien: Allgemein