Am Sonntag war es wieder so weit das jährliche Abfeiern der kleinen Residenz in unserer Kreisstadt Kirchheimbolanden, genannt Residenzfest. Integriert in dieses grandiose Weinfest ist natürlich auch ein mittlerweile traditioneller Straßenlauf. Dieses wahre „Sufferfest“ besteht aus einem 2,5km Rundkurs mit einer legendären Steigung, der „lang Gass“, einem 5% steilen Kopfsteinbiest und dem nachfolgenden Downhill, beide Passagen sind nicht selten rennentscheidend. Ganze neun LC’ler stellten sich dem Rennen und den vielen Zuschauern, die die Straßen in der Innenstadt säumten.

Die Runde des Residenzfestlaufs
Das Segment der gefürchteten „Lang Gass“


Vom Start weg begann der Kampf um den Sieg zwischen dem späteren Sieger Tim Könnel und Selama Tesf Amariam Estopia. In die Verfolgung setzten sich der frischgebackene Ironman-Europameister der M20 Tom Holzmann und unser Vereinskamerad Max Rahm. Doch bereits nach der ersten Runde musste Max anerkennen, dass man mit bereits 70 Wochenkilometern in den Beinen nicht ganz so frisch ist. Schlussendlich musst er Tom ziehen lassen und kämpfte nun mit Andreas Beulertz um Platz 4. In der letzten Runde gelang es dem 60-Kilo Leichtgewicht Max, Beulertz in der „Lang Gass“ zu attackieren und zu distanzieren. Im folgenden Downhill kam aber dann die Gegenattacke und Max meinte nur schneller kann man nicht bergab laufen. Scheinbar schon. So erreichte unserer derzeit bester Läufer den 5. Platz in einer Zeit von 34:48,1min. In der AK konnte er sich über einen 4. Platz freuen.

Max lanciert seine Attacke

Sascha Christmann kämpfte sich als Zweiter im gelben Trikot ins Ziel und sicherte sich mit 40:57,9min noch ein Platz unter den ersten 20 als gesamt 18. und 4. in der AK. Kurz darauf kam unser amerikanischer Neuzugang Jonathan Bosarge ins Ziel mit 41:31,6 und einem tollen Laufstil (Anmerkung des Redakteurs) konnte er die zahlreichen LC-Fans beeindrucken. Mit Platz 21 Gesamt und einem 2. Platz in der Alterklasse auch ein verdienter Lohn für sein Rennen. Wir sind alle froh, dass du jetzt mit uns im gelben Singlet startest und freuen uns auf mehr tolle Stunden mit dir.

Ein weiterer Altersklassenpodiumsplatz ging mit einem 2. Platz in der M65 an Hartmut Ost, der in 43:50,8min das Zieltor durchschritt.
Im ziemlich genauen Minutentakt kamen nun unsere LC-Helden ins Ziel. In 44:54min bewältigte Roland Martin seinen 10km Wettkampf und schrappte damit als 4. ganz knapp am Podium der M50 vorbei. Genau 5s trennten ihm von 3. Platz, die sind beim nächsten mal bestimmt noch drin. In 45:52,8min blieb die Uhr für Stefan Scopa stehen, der in der M50 den 6. Platz belegte. 8 Sekunden später erreichte auch unser Sportwart Werner Hollstein das Ziel, seine Zeit 46:00.3min wurde wie so oft an diesem Tag bei unseren Athleten nur mit der Holzmedaille belohnt.

Auch Michael Schauseil gab sich an diesem Tag die Ehre über die 4 Runden zu rennen. Mit 54:33,2min durchlief er den Zielbogen. Ein 24 Platz in der AK 50 stand dann zu Buche.

Die einzige Frau des LC’s Sylvia Schöneberger lief in 1:00:29,4h über die 10km lange Strecke und sorgte damit mit einem 2. Platz in der W55 für Aufsehen.

Schön für unsere Läufer war sicherlich die große Unterstützung der vielen mitgereisten LC’ler. Denen an dieser Stelle ein Dank ausgesprochen werden soll.

Kategorien: Allgemein