Constanze Schmitt, welche sich im Laufe des Jahres immer mehr zur Bahnläuferin entwickelt hat, stand am 4.9. beim letzten Abendsportfest in Pfungstadt mal wieder an der Startlinie. Auf der Tagesordnung standen die 1.500m, 3 3/4 Runden Anschlag! Trotz der schmerzhaften Distanz, scheint Constanze Gefallen daran gefunden zu haben, was sich auch in ihren Zeiten wiederspiegelt.
  
Am 3.07 lief sie in einer Zeit von 5:22,66min ins Ziel.
Am 7.08. gelang ihr schon der Sprung unter 5:20 mit einer Zeit von 5:18,58min.                         Im selben Monat gelang ihr nochmal eine Verbesserung um 2 Sekunden auf 5:16,29min und schließlich am 4.9. die neue PB mit 5:12,13min
 
Ein klarer Beweis, dass das harte Training Wurzeln schlägt und sich langsam auszahlt. Im Training dreht sie oft mit ihren Vereinskollegen Felix und Max Runden auf der Tartanbahn unter der Leitung von ihrem Trainer Hans Peter Tiedje. 

 

Die schnellste Frau in dieser Rennwoche war Annika Lutz. Die Strecke führte nicht im Kreis, sondern durch den Pfälzerwald. Sie startete nämlich über die Halbmarathon Distanz beim Pfälzerwaldmarathon und dies mit vollem Erfolg.

Die nicht einfach zu laufende Strecke, breiteten Wohl auf Grund der guten Zeit, an diesem Tag keine Probleme.Sie lief einem Kilometerschnitt von 5:04min/km, trotz  300hm. Im Ziel konnte Annika sich dann über einen Sieg in der WHK und einen 8. Gesamtrang bei den Frauen freuen. Dies ist mit der Zeit von 1:46:58h auch wohlverdient.

Das Annika Lutz sehr vielseitig aufgestellt ist, ist in unserem Verein jedem bekannt. Falls jemand Zweifel daran hat, sollte er diese schnell weg legen. Denn sie sicherte sich nur den Sieg in der WHK beim Halbmarathon, sondern auch beim Rockieman Triathlon bei den Frauen.
Hier legte sie die 300m Schwimmen — 15km Radfahren — 3km Laufen unter widrigsten Bedingungen in einer Zeit von 50:17min zurück.

Zumindest in Pirmasens stand Annika Lutz nicht alleine in ihrem gelben Dress an der Startlinie. Neben ihr stand Steffen Knopp. Auch er entschied sich für den Halbmarathon, bei dieser Strecke auch gut zu verstehen. Zusammen mit 340 anderen Läufern begaben sie sie sich auf die Strecke. Steffen legte die 21,1km in einer Zeit von 2:03,44h zurück. Wir hoffen ihn bald wieder öfter in der Vereinskleidung an der Startlinie begrüßen zu dürfen, denn dann ist gute Laune garantiert.

Kategorien: Allgemein