LC.Läufer zum Teil hervorragend platziert

Ein  bildlicher Rückblick auf das Jahr 2007 (Auszug Rheinpfalz-Zeitung):

Im Bild die LC’er : Richard Lutz, Uwe Bannat, Uwe Meyer, Werner Hollstein und KH Klos.

Der Crosslaufpacour 2020:
Über die Aschenbahn müssen die Teilnehmer des Leininger Crosslaufs auf einen großen Stadionsrundkurs  U.a. auch über ein  Wiesengelände und über kleinere Hügeln, der viel Kraft kosten. 
Um die Sache noch anspruchsvoller zu machen, haben die Veranstalter zusätzliche Hindernisse in den Parcours eingebaut. 
Die Läufer müssen über kleinere Hürden springen und sich kurz vor dem Zieleinlauf auch noch durch eine Sandgrube kämpfen.
Eine Runde ist rund 1,1 Kilometer lang. Start und Zielpositionen befinden sich im Stadion. Die jüngsten Teilnehmer müssen die Strecke nur einmal zurücklegen, für die Cross-Spezialisten sind dagegen acht Runden Pflicht.

Auch die 36. Crossveranstaltung wurde durch einen reibungslosen Ablauf durch die TSG Grünstadt gesichert .
In diesem Jahr fanden lediglich 190 Starter den Weg ins Grünstadter Rudolf-Harbig-Stadion. 
Vom LC waren 2020 nur noch Werner Hollstein und Karl-Heinz Klos auf der Langstrecke (ca 8,9km)  am Start.  

Werner sicherte sich in der M60 den ersten Rang in einer Zeit von 41:15 Min. Karl-Heinz Klos erreichte den 3. Rang der M60 (42:58 Min.).
Doris Bertleff-Lutz sicherte ebenfalls den ersten Rang in der W 60 mit einem 3 minutigen Vorsprung ab . Ihre Zeit: 56:23 Min.

In den kürzeren Crossrennen zuvor waren Hartmut Ost (1. M 60 in 29:27 Min.) und Uwe Bannat (4. M 60 in 34:15 Min.) erfolgreich am Start.
Uwe Bannat lief sogar vorher noch das 3,3km lange Crossrennen. Hier freute er sich auf den 2. Rang der M60 in 15:52 Min.
Gerhard Jendryschick rundete die LC-Beteiligung als 3. M 70 in einer Zeit  von 23:18 Min. ab

Fazit:
Die Entwicklung des Crosslaufes über Hindernisse geht nachweislich in der AK-Klasse < 40 immer mehr zurück. 
Nur im Schülerbereich M/W 6-9 (1 Runde 1,1km)  liegt noch eine gute Beteiligung vor. Gleichwohl überraschend auch noch  bei den „alten Recken“ zwischen 50 und 70 Jahren.

Bleibt zu hoffen, dass der TUS Heltersberg bei der diesjährigen Pfalz-Crosslaufveranstaltung am 15.2. (ohne künstliche Hindernisse) seine gute Beteiligung aus dem Vorjahr wiederholen kann.

Kategorien: Allgemein