10km Rodgau-Jügesheim

Eine 10km Strecke ohne eine Steigung klingt sehr verlockend.
Das dachten sich auch Constanze Schmidt und Max Rahm.
Constanze und Max sagten beide: „So eine flache Strecke findet man in unserer Region kaum“. Deswegen war der schnellsten Dame beim LC und dem schnellsten Herrn die Anreise keineswegs zu weit.

Das 10km Rennen fand im Rahmen der Winterlaufserie in Rodgau statt. Hierbei werden die drei schnellsten von vier Zeiten addiert.
Beide unserer Läufer wollten ihre persönliche Bestzeit angreifen, für Constanze galt es 43:03 min zu schlagen und für Max 33:01min.
Alle Anzeichen standen auf ihrer Seite, der Kurs, das Training, welches beide bei ihrem Trainer Hans Peter Tidje in Nieder-Olm, Kirchheimbolanden und in der Leichtathletik Halle in Ludwigshafen abhalten. Nur das Wetter kann ein Läufer nicht beeinflussen, „da muss man einfach Glück haben“.
Leider stand der Wettergott an diesem Samstag nicht auf ihrer Seite.
Er wollte die Läufer mit Starkregen und Wind bis zu 20km/h auf Herz und Nieren testen. Trotz der widrigen Bedingungen standen 225 Läufer und Läuferinnen an der Startlinie. Contanze Schmidt kämpfte sich in der Mitte des Feldes durch die mit Pfützen übersäte Strecke, welche an manchen Stellen extrem rutschig und aufgeweicht war. Eine konstante Pace wollte sie anschlagen, trotz den Bedingungen mit Kurs auf Bestzeit, was einer Pace von 4:18min/km entspricht. Auf der Strecke musste ein Rechteck 2x durchlaufen werden, was auch zweimal Rückenwind und zweimal Gegenwind zur Folge hatte. Auf den Gegenwind Passagen wurde das Feld schlagartig ca. 10s langsamer pro Kilometer.

Constanze zeigte trotzdem Willensstärke und Kampfgeist, was sich am Ende auch ausgezahlt hat. Ihre Bestzeit verfehlte sie um nur 4s, mit einer Endzeit von 43:07,82min zeigte sie sich beim Auslaufen mit ihrem Vereinskollegen trotzdem sehr zufrieden. Sie belegte den 7. Platz in der WHK und in der Frauen Gesamtwertung den 17. Platz.

„Wir schauen mal wie lange es gut geht“, waren die Worte von Max vor dem Start zu seinen Trainingskollegen Christian Bock, Leander Fink und Tim Könnel (spannte sich als Pacemaker ein).
Aufgrund der teils schlechten Gegebenheiten waren die ersten 3km sehr unrhythmisch. Tim Könnel setzte sich nach ca. 3,5 km an die Spitze des Feldes und lief so den Gesamtsieg an diesem Tag in 31:35,96min ein. Chris und Max arbeiteten zusammen gegen den Wind, um ihr Ziel 32:30min zu erreichen und passierten die 5km Marke genau nach Plan in16:15min (3:15 min/km). Schließlich konnte Max das Tempo noch etwas länger halten, aber gegen Ende nicht mehr ganz nach Marschtabelle. Mit einer Endzeit von 33:03min verpasste er wie Konstanze nur knapp seine Bestzeit. Mit einem 4. Platz Gesamt und in der MHK war Max im Ziel dennoch sehr zufrieden.

Als Fazit stellten beide fest, dass es zwei sehr gute Zeiten bei diesen Bedingungen waren und bei besseren Wetter hätten sie ihre Ziele auf dieser Strecke sicher erreicht.

Kategorien: Allgemein