Sie hat wieder geschlagen, die härteste Stunde. 

Sie ist genauso gefürchtet wie geliebt und ein fester Bestandteil im Kalender jedes LC’lers.
Die Rede ist von der einen Stunde, in der es gilt den Retzbergweiher zusammen mit seinem Partner so oft zu umrunden wie es geht.
Ein interner Spaß, der jetzt bereits zum achten Mal stattfindet.
Die Regeln sind denkbar einfach jedem Läufer wird ein anderer Läufer zugelost, indem die Startnummern, die es immer doppelt gibt, aus einem Stapel gezogen werden. Aufgabe der beiden Läufer ist es nun innerhalb jener besagten Stunde den Weiher abwechselnd so oft es geht zu umrunden. Soweit die Regeln.

die Runde


Klingt per se nach einem großen Spaß und ist es ja auch, aber was macht nun dieser Zeitzwischenraum von 19-20 Uhr zur härtesten Stunde? Nun zwei Dinge sind hier wohl zu nennen, erstens die Tatsache, dass man so viele Runden wie möglich schaffen muss und das zweite ist mit dem ersten verknüpft, der LC’ler ist gemeinhin ein ehrgeiziges Exemplar Mensch.

Es wird sich also nichts geschenkt. Schon nach der ersten Runde gibt es keinen, der nicht laut die Frage stellt „…und das soll ich noch 1h machen?“ Oder mit einem Blick auf die Uhr feststellt „das war zu  schnell“. Seltsamerweise wird aber bei niemandem das Tempo verringert. Jeder gibt sein bestes, man könnte sogar das Gefühl bekommen, dass sich manch einer hier bei diesem wunderschönen vereinsinternen Wettkampf mehr quält als in den Volksläufen. Dieses Jahr besonders, denn für die allermeisten war das der erste Wettkampf 2020 nach dem Donnersberglauf. 

In diesem verrückten Jahr stellten sich 24 Läufer der Uhr.
Sieger wurde das Team aus Tim Andreas und Felix Rahm mit 17 Runden, was einer Streckenlänge  (Quelle zur Streckenlänge: Strava, Runde = 0,93km) von 15,81km beträgt.
Der zweite Platz ging mit einer Runde weniger und damit 16 an das Team aus Toni Andreas und Heiko Haas, ihre erlaufene Distanz betrug 14,88km. Mit selbiger Rundenanzahl aber eben dahinter kam das Team von Stefan Scopa und Ulli Hoffmann über den Zielstrich.

Kategorien: Allgemein