3 LC-Starter bei den 20. World Masters Mountain Running Championships in Telfes, Österreich (04.09.2021)

Anfang September war es soweit, 7 LC’ler machten sich auf den Weg ins Stubaital. Drei davon wollten bei der Berglauf-WM starten, die anderen 4 ihre Teamkollegen an der Strecke unterstützen.

Am Samstag zur Mittagszeit ging es dann für Roland Schreiber, Ralf Gehrmann und Sascha Christmann auf die Strecke. Roland durfte bereits um 11:40 Uhr starten und begab sich so flott auf den ersten Kilometer, dass ihn die Kamera fast verpasst hätte, aber der Fotograf drückte gerade noch rechtzeitig ab, um Roland im Deutschland-Trikot am linken Bildrand hinter einem für uns LC’ler gewohnten gelben Trikot einzufangen…

Laufbericht Roland…

Mit ordentlich Respekt vor der Strecke, lies Roland es nach der schnellen Startphase ruhig angehen. Im technisch schwierigen, unteren Teil der Strecke hatte er so seine Schwierigkeiten und musste mehrfach Wanderpausen einlegen. Das hat ziemlich genervt, da er sich eigentlich vorgenommen hatte die Strecke durchzulaufen. Ab dem See fand er dann seinen Rhythmus und konnte die letzten 7 km der Strecke genießen. Auch die internationale Stimmung im Ziel konnte er ausgiebig wirken lassen.

20 Minuten nach Roland war „High Noon“ für Ralf, der Startschuss für seine 11,5 km und 1150 Hm ist gefallen und seine Altersklasse M45 ging auf die Strecke. Das Tagesziel hat leider nicht mehr ins Bild gepasst, das lag auf dem Gipfel des Berges, dessen Spitze das „Kreuzjoch“ fehlt.

Laufbericht Ralf…

Eine neue „Grenzerfahrung“ in Sachen Berglauf, obwohl die 3 LC´ler sicher von Haus aus einiges gewohnt sind und auch schon alte Wettkampfhasen mit reichlich Erfahrung, ging es während dem Lauf ganz nah ans Limit was die Beine an diesem Tage herzugeben vermochten. Zahlreiche Male haben wir Höhenmeter gesammelt und Trailstrecken mit ins Training aufgenommen, aber die unterschiedlichen Gegebenheiten und Bodenbeschaffenheiten verlangen nochmal ein ganzes anderes Profil was es in unseren Breiten einfach nicht so gibt. Bis zum Ende wurde um jeden Meter gekämpft und die Konzentration hochgehalten, immer das Ziel mal mehr oder weniger dicht vor Augen oder in den Ohren. Im Ziel angekommen war es erst einmal notwendig ein paar Minuten Durchzuatmen bevor man wiederrum Herr seiner Sinne war.

Weitere 20 Minuten danach durfte auch Sascha an selber Stelle starten und sich in einen langen und teilweise härteren Anstieg als gedacht begeben (Bild 1). Sein Plan war eigentlich, langsam loslaufen, gut bis zum Panoramasee kommen und anschließend im Schlussanstieg alles zu geben was drin ist. Dann sollte man unter 90 Minuten ankommen und hoffentlich nicht der letzte in der Altersklasse sein. Die Realität sah dann so aus, dass er viel zu schnell loslief und dann zu schnell in die steile Passage ab Kilometer 4 lief und sich bis zum Panoramasee richtig quälen musste. Danach fand er seinen Rhythmus wieder und wurde im wahrsten Sinne des Wortes vom „Support-Team“ angepeitscht für den Schlussanstieg (Bild 2). Dort ging es dann recht gleichmäßig nach oben bis zum Schlussspurt, auf etwas untypischen letzten 50m mit über 35% Steigung (Bild 3, extra etwas gedreht, damit man die Steigung sieht wie sie wirklich ist).

Am Ende waren alle drei glücklich im Ziel, Roland war WM-58. (der M50) in 1:31:13, Ralf als WM-32. (der M45) in 1:26:20 und Sascha als WM-26. (der M40) in 1:25:48. Jeder der drei hatte noch einige Läufer hinter sich, somit wurden alle persönlichen Ziele erreicht. Für alle war es ein fantastisches Erlebnis auf einer weitestgehend tollen Strecke bei bestem Laufwetter und somit konnte man den Nachmittag gemeinsam gemütlich mit dem Supportteam ausklingen lassen.

Übrigens, wer sich ein Stückchen mit auf die Laufstrecke begeben will, Sascha hat den kompletten Lauf mitgefilmt. Ihr findet die einzelnen Kilometer unter den folgenden Links:

Kilometer 1: https://www.youtube.com/watch?v=l__kCxmMgLI

Kilometer 2: https://www.youtube.com/watch?v=oXoA3s1osow

Kilometer 3: https://www.youtube.com/watch?v=Y-cZD1cHt5Q

Kilometer 4: https://www.youtube.com/watch?v=y2CXA_XHJKI

Kilometer 5: https://www.youtube.com/watch?v=UHS7ylfOV30

Kilometer 6: https://www.youtube.com/watch?v=FXb3IbFm8TA

Kilometer 7: https://www.youtube.com/watch?v=9fMGFgARibs

Kilometer 8: https://www.youtube.com/watch?v=D3V8l5fhLEo

Kilometer 9: https://www.youtube.com/watch?v=EOuwRn-XHPw

Kilometer 10: https://www.youtube.com/watch?v=kCfGj6hvDfQ

Kilometer 11: https://www.youtube.com/watch?v=OMOV-UjVlho

Finale: https://www.youtube.com/watch?v=0JMjp0_J-w0