Sportler des Jahres 2020/21

25 mal trug unser Sportler der Jahre 2020 und 2021 das gelbe Trikot unseres Vereines auf seinen Schultern und repräsentierte es sage und schreibe 16mal auf dem Podium.
Sportler des Jahres, bzw. der Jahre 2020/21 darf sich ab sofort Sascha Christmann nennen.
Wie man dem ersten Satz entnehmen kann auch mehr als verdient. 

Sascha ist ein regelrechtes Phänomen. Warum?

Er startet über Distanzen von 200m bis hin zum Marathon und dies mit sichtlichem Erfolg.
Bei solch einer Bandbreite könnte man annehmen, dass  es irgendwo eine Schwäche geben muss – Fehlanzeige! Ein beeindruckender Beweis hierfür sind die LVP Hallen Seniorenmeisterschaften, welche im Jahr 2020 in Ludwigshafen ausgetragen wurden. Sascha lief über 4 Distanzen zum Pfalzmeistertitel in der AK M40. Von 200m über 400m und 800m bis hin zu 1500m lies er seiner Konkurrenz keine Chance. Er musste jedoch selbst zu geben, dass es gegen Ende doch „hart“ wurde, vor allem die kurzen Regenerationszeiten setzten ihm zu. Mit diesem Tag löste er so manches staunen bei seinen Vereinskollegen aus. 

Kurz- und Mittelstrecke scheinen dem Lehrer also gut zu liegen. Dies kann man aber genauso gut über die Langstrecke sagen. So weißt sein Palmares z.B. auch einen 2.Platz in der AK beim Westspangen Halbmarathon in Saarbrücken auf (1:24:01h), sowie einige sehr gute Platzierungen über 10km.
Hier konnte Sascha im im betrachteten Zeitraum eine Bestmarke von 38:22min aufstellen.
Eine Distanz fehlte Sascha aber schon lange in seiner Vita, die Königsdisziplin Marathon. Eigentlich sollte sein Debüt 2020 beim Mainzmarathon stattfinden. Dieser wurde jedoch aufgrund von Corona abgesagt und somit war die offizielle Möglichkeit eine erste Marke zu setzten dahin. Das heißt jedoch nicht, dass man nicht in Selbstorganisation einen Marathon laufen kann und somit zumindest eine inoffizielle Zeit in seine Agenda eintragen darf.
In 3:11:54h lief Sascha auf einer selbstgeplanten Strecke im Alsenztal seinen ersten Marathon.
Das viele Training sollte schließlich nicht umsonst sein. Dieser Tag war nicht nur für Sascha ein echtes Erlebnis, sondern auch für viele Vereinskollegen, die sich gerne und mit voller Begeisterung um Verpflegung und Unterstützung gekümmert haben.


Dieser Tag, hatte sehr schön verdeutlicht, dass sich unser Sportler des Jahres nicht nur sportlich, sondern auch außer sportlich im Verein einbringt. Als Mathelehrer kennt er die ein oder andere Formel zur Berechnung von Punkten und Zeiten und weiß diese geschickt in Excel-Tabellen darzustellen. Damit ist er mittlerweile aus dem Zeitmessteam des LC’s nicht mehr wegzudenken.

Einen sportlichen Höhepunkt gilt es jedoch noch hervorzuheben. Neben all den Bahn- und Straßenwettkämpfen hat Sascha auch die Berge für sich entdeckt. Beim Pfälzerberglaufpokal ist Sascha aus der M40 schon gar nicht mehr wegzudenken und dort sicherlich auch ein gefürchteter Konkurrent, an dem nicht so schnell vorbei zu kommen ist. Gestärkt durch viele Podiumsplätze nahm Sascha sich nun einer größeren Herausforderung an, der Berglauf-WM. Zusammen mit zwei weiteren Startern des LC Donnersberg und einem kleinen Fanclub stand er am 4. September in Telfes im Stubai an der Startlinie seiner ersten Weltmeisterschaft. Mit einem 26. Platz in der Altersklasse M40, man bedenke weltweit, kann dieses Debüt ebenfalls als äußerst Erfolgreich verbucht werden.

Die beschrieben Highlights aus den beiden Jahren zeigen sehr deutlich, warum Sascha Christmann Sportler des Jahres wurde. Er ist ein echtes Allroundtalent, was immer für die ein oder andere Überraschung gut ist. Schaut man jedoch genauer hin sind es eigentlich gar keine Überraschungen, viel mehr hart erarbeitete Ergebnisse. Sascha ist kein Läufer, der etwas dem Zufall überlässt. Als Mathematiker auch nachvollziehbar. Jede seiner Leistungen hat sich Sascha mit viel Trainingsfleiß erarbeitet und nebenbei nie Familie und Verein vergessen.