Mein Gott wie die Zeit vergeht. Der Gastautor dieser Zeilen rannte in diesem Jahr zum 25.  zum Potzberg hoch. 1988 im besten Alter von 35 Jahre lief er dort seine persönliche Bestzeit von 33:36 Min. Diese Zeit wäre heuer der 3. Rang der M35 gewesen und die gleiche Zeit wie Andre Bour die M 40 gewann.  Und nun, schlägt langsam das (Lauf-)Alter „richtig“ zu. Ggü 2017 musste er nochmals eine Minute am Berg lassen, es wird Zeit am Potzberg Abschied zu nehmen oder doch noch einmal auf eine bessere 26. Teilnahme hoffen?

Im Vergleich zur damaligen Siegerzeit von Detro John (30:45 Min.) war das damals gut.

Denn auch unser pfälzischer Berglaufpokalseriengewinner Jonas Lehmann kam gestern „nur“auf 30:08 Min. Im Vergleich zu seinem Streckenrekord von 28:58 Min. musste auch er den widrigen Bedingungen Tribut zollen.

In diesem Jahr machten sich lediglich sieben Läufer des LC Donnersberg am Samstagnachmittag auf den Weg zum Potzbergberglauf.

Der Grund war seit langem bekannt:

Eine große LC-Truppe lief ein Tag später am 11.11. von der Kleinstadt Marathon auf einem sehr hügeligen Kurs die 42,195 km in das alte Athener Olympiastadion Panathinaikon ein. Ein ausführlichen HP-Bericht wird es in Kürze geben.

Zurück zum Potzberglauf:

Schnellster LC’er an diesem verregneten Tag war Sascha Christmann. Er verbesserte seine 2017’er Zeit sehr gut auf nun 39:29 Min. für die 8,2km langen Berglaufstrecke.

Unter den über 242 Läufern lief Hartmut Ost erneut auf den 1. Rang in der M65. Ob es aber für die diejährige Berglaufpokalwertung reicht, entscheidet sich an der Kalmit.

Bei der mjgd u18 überraschte Mats Böcher mit dem 3. Rang.

Weitere Ergebnisse unserer LC’er siehe folgende Tabelle:

Platz Name Zeit Klasse Rang
45 Christmann Sascha 39:29,2  m35 9
55 Böcher Wolfram 40:35,9  m50 11
62 Ost Hartmut 41:07,9  m65 1
64 Scopa Stefan 41:18,1  m45 8
78 Böcher Mats 42:43,3  mjgd u18 3
85 Fries Axel 43:18,8  m50 15
94 Klos Karl-Heinz 43:47,2  m65 2
Kategorien: Allgemein